Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

  ·  

Eine GAEB-Datei lässt sich nicht importieren. Was sind mögliche Ursachen?

Der Import einer GAEB-Datei in baufaktura ist eigentlich einfach. Wie einfach erfahren Sie weiter unten im Abschnitt 3). Manchmal sind jedoch die Voraussetzungen für den Import einer GAEB-Datei nicht erfüllt.

17.08.2022
  –  

Diese zwei Ursachen sind häufig:

1) die GAEB-Datei ist an einer Email angehängt und wurde noch nicht gespeichert.
2) die GAEB-Datei befindet sich in einer Zip-Datei und ist komprimiert (gezippt).

Dateien werden komprimiert (gezippt) weil sie dadurch weniger Speicherplatz belegen und schneller auf andere Computer übertragen werden können.

Hier die Lösungen zu Ursache 1):

Wenn Sie die GAEB-Datei per Email erhalten haben, ist diese in der Regel als Anlage beigefügt.
Öffnen Sie zunächst die Email.
Schauen Sie dann nach dem Namen der angehängten Datei.
Normalerweise heißt die Datei: *.d83 oder *.x83
Wobei das Sternchen (*) in unserem Beispiel stellvertretend für den Dateinamen steht.
Klicken Sie anschließend auf: Anlage speichern bzw. Datei speichern.

Sofern Sie keinen anderen Speicherort festgelegt haben, werden heruntergeladene Dateien im Windows-Ordner „Downloads“ gespeichert.

Um den Ordner „Downloads“ zu öffnen sind hier zwei Wege:

a) Drücken Sie die Taste mit dem Windows-Logo + die Taste "E".
Der Windows-Ordner „Downloads“ wird in der linken Spalte angezeigt.
Klicken Sie auf "Downloads".

b) Wählen Sie das Ordnersymbol auf der Taskleiste aus. Der Explorer wird geöffnet.
Klicken Sie in der linken Spalte auf "Downloads".

Wenn Sie den vollständigen Dateinamen und die Dateiendung in der rechten Spalte sehen, haben Sie die GAEB-Datei erfolgreich heruntergeladen und die Datei kann in baufaktura importiert werden.
Machen Sie dann mit dem Abschnitt 3) weiter.
Wenn Sie die Dateiendung nicht sehen, lesen Sie hier weiter.

Der Dateiname und die Dateiendung in unserem Beispiel heißen GAEB.d83

Dateiendung sichtbar machen:

Wenn Sie den Dateinamen sehen, jedoch die Dateiendung .d83 bzw. .x83 nicht, dann sind die Dateinamenerweiterungen ausgeblendet. Klicken Sie hierfür im Explorer oben im Menü auf "Ansicht".
Und dann auf das leere Feld vor "Dateinamenerweiterungen". Anschließend werden die Dateiendungen eingeblendet und der vollständige Dateiname + Dateiendung ist sichtbar.
Jetzt kann die GAEB-Datei in baufaktura importiert werden.
Machen Sie mit Abschnitt 3) weiter.

Hier die Lösungen zu Ursache 2):

Wenn Sie die GAEB-Datei per Email erhalten haben, ist diese in der Regel als Anlage beigefügt.
Öffnen Sie zunächst die Email. Schauen Sie dann nach dem Namen der angehängten Datei.
Ist der Name der Datei: *.zip oder *.7z handelt es sich um eine komprimierte Datei.
Wobei das Sternchen (*) in unserem Beispiel stellvertretend für den Dateinamen steht.
Klicken Sie anschließend in Ihrem Email-Programm auf: "Anlage speichern" bzw. "Datei speichern".

Im Normalfall werden heruntergeladene Dateien im Windows-Ordner „Downloads“ gespeichert, sofern Sie keinen anderen Speicherort festgelegt haben.

Um den Ordner „Downloads“ zu öffnen sind hier zwei Wege:

a) Drücken Sie die Taste mit dem Windows-Logo + die Taste "E".
Der Windows-Ordner „Downloads“ wird in der linken Spalte angezeigt.
Klicken Sie auf "Downloads".

b) Wählen Sie das Ordnersymbol auf der Taskleiste aus. Der Explorer wird geöffnet.
Klicken Sie in der linken Spalte auf "Downloads".

Sofern Sie keinen anderen Speicherort festgelegt haben, werden heruntergeladene Dateien im Windows-Ordner „Downloads“ gespeichert.

Dateiendung sichtbar machen:

Wenn Sie den Dateinamen sehen, jedoch die Dateiendung .zip bzw. .7z nicht, dann sind die Dateinamenerweiterungen ausgeblendet. Klicken Sie hierfür im Explorer oben im Menü auf "Ansicht".
Und dann auf das leere Feld vor "Dateinamenerweiterungen". Anschließend werden die Dateiendungen eingeblendet und der vollständige Dateiname + Dateiendung ist sichtbar.

Der Dateiname in unsere Beispieldatei heißt Dachsanierung.zip

Klicken Sie nun den Dateinamen an.
Oben im Explorer erscheint der farbig markierte Hinweis "Extrahieren".
Klicken Sie auf "Alle Extrahieren" und und speichern Sie die Datei.
Nun befindet sich im Ordner "Downloads" die ursprüngliche ZIP-Datei und ein weiterer Ordner.
In diesem befindet sich die entpackte GAEB-Datei. Die Datei kann jetzt in baufaktura importiert werden.
Weiter geht es mit Abschnitt 3)

Abschnitt 3):

Hier geht es zur Anleitung für den Import einer GAEB-Datei in baufaktura.

Zur Info:

In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass eine GAEB-Datei beschädigt ist.
Um dies zu überprüfen bieten verschiedene GAEBtools im Internet Hilfe.
Geben Sie einfach als Suchbegriff "GAEBtools" in Ihrem Browser ein.

Haftungsausschluss: Die obige Beschreibung erklärt die Zusammenhänge zur Fragestellung und beinhaltet keine rechtsverbindlichen Informationen. Für rechtsverbindliche Auskünfte wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater/in oder Ihr zuständiges Finanzamt.

War das hilfreich?

Über den Autor:

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.